Aufgrund der soliden erlebnispädagogischen Ausbildung und praktischen Erfahrung durch die Arbeit bei uns ist man als Nachwuchskraft von EP-Extratouren auch bei anderen Arbeitgebern sehr gefragt. So verlassen uns kontinuierlich Nachwuchskräfte, um eine spannende Stelle bei einem anderen Arbeitgeber anzutreten und sich so beruflich weiterzuentwickeln. Deshalb suchen wir ständig nach neuen Nachwuchskräften.

Als Nachwuchskraft absolvierst Du unsere kostenpflichtige Grundausbildung zum*r Erlebnispädagog*in. Gleichzeitig garantieren wir, Dir mindestens 24 bezahlte Einsatztage als Erlebnispädagog*in innerhalb von 18 Monaten bei uns anzubieten. Die Wochentage, zu denen wir Arbeitskräfte benötigen, konzentrieren sich in den Sommermonaten im Wesentlichen auf Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, aber auch Samstage sind vereinzelt möglich. In Absprache mit Dir setzen wir Dich als Nachwuchs-Erlebnispädagog*in ein und Du arbeitest an diesen Tagen an der Seite eines*r erfahrenen Erlebnispädagog*in. Einen Arbeitstag vergüten wir Dir mit einem Tageshonorar von 125,- €. Dieses kann als Übungsleiterhonorar ausgewiesen und somit steuerfrei bezogen werden!

So kannst Du die Investition in Deine Ausbildung durch Arbeit wieder ausgleichen und sammelst gleichzeitig noch wertvolle praktische Erfahrung. Dies ist problemlos neben dem Studium oder Deiner eigentlichen Arbeit möglich.

Zur Deckung der Ausbildungskosten erwarten wir eine angemessene Anzahlung von Deiner Seite, um uns selbst abzusichern. Im Weiteren können wir aber gerne vereinbaren, ob Du die restlichen Kosten direkt abarbeitest.

Solltest Du Dich für unser Nachwuchsprogramm interessieren, informiere Dich bitte gut über uns, unsere Angebote und unsere Ausbildung. Falls Du Fragen hast, kannst Du uns gerne telefonisch kontaktieren (0179 / 11 00 594). Anschließend freuen wir uns auf Deine Bewerbung mit Motivationsschreiben und Lebenslauf an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Als zertifizierter erlebnispädagogischer Bildungsanbieter sind wir seit Jahren erfolgreich bei der Gestaltung spannender Veranstaltungen für Schulklassen, Jugendgruppen und Menschen mit Behinderung. Unser Unsere Angebote werden kontinuierlich stärker nachgefragt und so steigt bei uns auch der Bedarf an qualifizierten Erlebnispädagogen*innen.

Verstärkt wird dieser Effekt dadurch, dass unsere Nachwuchskräfte mit ihrer fundierten praktischen Erfahrung aus ihrer Tätigkeit bei uns auch bei anderen Einrichtungen sehr gefragt sind und so ihre persönliche berufliche Entwicklung ihnen oft die Zeit nimmt, um sich weiter für EP-Extratouren zu engagieren.

Deshalb haben wir beschlossen jährlich bis zu 12 Nachwuchskräfte selbst zum/r Erlebnispädagogen*in auszubilden. Unser Ausbildungsangebot genügt dabei hohen Qualitätsansprüchen und ist vom Bundesverband für Individual- und Erlebnispädagogik e.V. zertifiziert!

weiter mit "Warum eine Ausbildung in der Methode Erlebnispädagogik"

Kosten

Die Kosten für die Grundausbildung Erlebnispädagogik bei EP-Extratouren betragen insgesamt  2.950,- €. Diese können durch 23 Arbeitseinsatztagen bezahlt werden! Die Ausbildungsgebühren umfassen bei allen Lehreinheiten die Bereitstellung der benötigten Arbeitsmaterialien und Ausrüstung.

Übersicht und Termine der Ausbildungsblöcke 2021

Basiskurs

An den ersten Tagen legen wir viel Wert auf das gegenseitige Kennenlernen der Auszubildenden und beschäftigen uns mit den theoretischen Grundlagen der Erlebnispädagogik. Selbsterfahrung ist angesagt! Erste Seiltechniken werden vermittelt und wir machen uns mit dem Abseilen von uns selbst und Teilnehmer*innen vertraut.

Termin: 01.03.2021, 14:00 Uhr – 05.03.2021, 16:00 Uhr

Ort: Burg Rieneck

Hochseilgarten - Grundkurs

Schon beim Aufbau eines Hochseilgartens sind wichtige Sicherheitsvorschriften zu beachten und jede Gruppe soll individuell auf ihr Klettererlebnis vorbereitet werden. Jedes Kletterelement bietet eigene Möglichkeiten des Anleitens und Auswertens. In diesem Workshop setzen wir uns genau damit auseinander.

Termin: 27.03.2021, 09:00 Uhr – 28.03.2021, 16:00 Uhr

Ort: Burg Rieneck

Hochseilgarten-Aufbaukurs

Aufbauend auf den Hochseilgarten – Grundkurs absolvierst Du hier die Ausbildung zum Hochseilgartensicherheitstrainer*in nach den Richtlinien der ERCA. Bei erfolgreichem Ablegen der Prüfung am Kursende kann das offizielle Zertifikat der ERCA e. V. Hochseigarten Betreuer*in / Retter*in erlangt werden.

Inhalte: Geschichte des Hochseilgartens, die ERCA, Materialkunde, Knotenkunde, physikalische Grundlagen, Grundlagen zur Pädagogik und Didaktik, Trainertätigkeit, rechtliche Grundlagen, Dokumentation im Hochseilgarten, Unfälle, Notfallmanagement, Hängetrauma, Angst und praktisches Üben der Personenrettung.

Ausbildungsleitung: Dietmar Kübler (ERCA-zertifizierter Ausbilder)

Termin: 19.04.2021, 10:00 Uhr - 23.04.2021, 16:00 Uhr

Ort: Burg Rieneck

Grundkurs Kooperationsaufgaben, Orientierungstouren und Floßbau

Mit kleinen und großen Übungen kann die Gruppenatmosphäre aufgelockert, das Vertrauen der Teilnehmer*innen zueinander gestärkt und die reibungslose Zusammenarbeit gefördert werden. In diesem Workshop üben wir unter anderem das Anleiten und Auswerten solcher Übungen. Wir lernen, welche Techniken sich eignen, um Dynamik in die Gruppe zu bringen, und wie dabei aus einer Gruppe ein Team entsteht.

Außerdem stellen auch Orientierungstouren und Bauaufgaben die Zusammenarbeit von Teams auf die Probe! Auf welche Arten kann ich eine Orientierungstour gestalten? Welche Arten, ein Floß zu bauen, gibt es? Wie kann ich die Aufgabe moderieren und in ihrem Anspruch skalieren? Und wie sorge ich für die nötige Sicherheit bei Aktionen am und auf dem Wasser? Dies sind Fragen die wir beantworten werden. Darüber hinaus machen wir uns mit der praktischen Durchführung von Orientierungstouren vertraut und durchqueren hoffentlich trockenen Fußes mit selbst gebauten Flößen einen See.

Termin: 03.05.2021, 10:00 – 07.05.2021, 16:00 Uhr

Ort: Burg Rieneck

Grundkurs Traditionelles Bogenschießen

In diesem Workshop erlernen wir das traditionelle Bogenschießen - auch Feldbogenschießen genannt. Neben Sicherheitsvorkehrungen und Materialkunde beschäftigen wir uns mit den Gestaltungs- und Reflektionsmöglichkeiten von erlebnispädagogischen Aktionen rund um Pfeil und Bogen.

Termin: 29.05.2021, 09:00 Uhr – 30.05.2021, 16:00 Uhr

Ort: Burg Rieneck

Outdoor – Erste – Hilfe – Kurs

Die Gefahr von Unfällen bei erlebnispädagogischen Veranstaltung ist nie völlig auszuschließen. In diesem 2-Tageskurs üben wir die adäquate Leistung "Erster Hilfe" in der Natur. Wir üben an realitätsnahen, nachgestellten Szenen aller denkbaren Unglückssituationen, ruhig und besonnen das Richtige zu tun. Die Veranstaltung kann als "Erste-Hilfe-Schein" (16 Stunden) offiziell bestätigt werden.

Ausbildungsleitung: Outdoorschule Süd e.V.

Termin: 13.08.2021, 14:00 Uhr – 15.08.2021, 15:00 Uhr

Ort: Burg Rieneck

Abschlusstage

In unserer Ausbildung zur/zum Erlebnispädagog*in lernen wir viel Neues kennen und durchleben dabei einen dynamischen Gruppenprozess. Die letzten Tage der Ausbildung nehmen wir uns Zeit, um unseren aktuellen Kenntnisstand mit einer theoretischen Prüfung festzustellen und uns mit geeigneten Methoden und Übungen mit dem Erlebten und Erfahrenen auseinander zu setzen. Abschließend wagen wir einen Ausblick in unsere berufliche Zukunft im Arbeitsfeld der Erlebnispädagogik.

Termin: 24.09.2021, 14:00 – 26.09.2021, 16:00 Uhr

Ort: Burg Rieneck

 

weiter mit "Bewerbungsverfahren"

Grundvoraussetzungen für eine Bewerbung bei EP-Extratouren:

  • Vorerfahrung in der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen (z.B. in einer Ausbilldung/Studium im sozialen Bereich, Engagement in der Jugendarbeit, ...)
  • Mindestalter 20 Jahre
  • Ausreichend Zeit für die erlebnispädagogische Grundausbildung und praktische Arbeit zwischen April und Oktober
  • Eine hohe Motivation
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Zuverlässigkeit
  • physische und psychische Fitness

 

Darüber hinaus wünschenswert:

  • Führerschein Klasse B
  • Englischkenntnisse
  • Kenntnisse einer Outdoorsportart (Klettern, Kanufahren, Bogenschießen, etc.)
  • Rettungsschwimmerabzeichen bzw. die Bereitschaft, dieses abzulegen

 

Sollten wir Dein Interesse geweckt haben, informiere Dich bitte noch ausführlich über das Berufsbild des/r Erlebnispädagog*in und auch über Angebote anderer Einrichtungen. Gerne kannst Du bei Fragen den direkten Kontakt zu uns suchen. Solltest Du dann EP-Extratouren als geeigneten Ausbildungsort in Betracht ziehen, bewirb Dich bitte mit Motivationsschreiben (maximal 1 Seite) ,  Lebenslauf und Foto per Email.

Nach Erhalt Deiner Bewerbungsunterlagen nehmen anschließend Kontakt mit Dir auf, um ein Bewerbungsgespräch zu vereinbaren. Danach entscheiden wir gemeinsam, ob EP-Extratouren der richtige Ort für Dich ist, um Erlebnispädagog*in zu werden.

Mehr Infos unter: 0179 – 11 00 594

Bewerbungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiter mit "Rückmeldungen von Absolventen"

EP-Extratouren ist als Anbieter erlebnispädagogischer Klassenfahrten- und Gruppenprogramme und auch als Weiterbildungseinrichtung durch den Bundesverband für Individual- und Erlebnispädagogik e. V. zertifiziert. Das heißt wir wissen aus unserer täglichen Arbeit mit Gruppen, worauf es bei einer Ausbildung wirklich ankommt und sind in der Lage dies auf hohem Qualitätsniveau zu vermitteln!

Die 23 Ausbildungstage gliedern sich in mehrere 2-5 tägige Blöcke, verteilt über 7 Monate, an denen theoretisch und praktisch geschult wird.

Als gemeinnütziger Bildungsträger geht es uns nicht darum, uns mit dem Verkauf einer Ausbildung die Taschen zu füllen. Viel mehr wollen wir die finanziellen und zeitlichen Hürden für unsere Nachwuchskräfte möglichst gering halten.

Statt die Kosten für die Ausbildung durch den Arbeitseinsatz unserer Nachwuchskräfte in einem unbezahlten Praktikum über mehrere Monate zu refinanzieren, sind bei uns lediglich 24 Arbeitseinsatztage nötig. Diese werden nach individueller Absprache auf das Ausbildungsjahr und dass darauffolgende Jahr verteilt. Die Teilnahme an unserer Grundausbildung Erlebnispädagogik und das Sammeln von praktischen Erfahrungen sind so parallel zum Studium ohne tatsächliche Kosten möglich!

Das bieten wir:

  • Eine fundierte Grundausbildung zum/r Erlebnispädagog*in, zertifiziert vom Bundesverband für Individual- und Erlebnispädagogik e.V.
  • Eine kleine Ausbildungsgruppe mit maximal 12 Teilnehmer*innen
  • Engagierte Ausbilder*innen, die großes Interesse an Eurem Erfolg haben
  • Einen tollen Ausbildungsort
  • Pädagogische Nebenbeschäftigung mit einem hohen Erlebnisfaktor
  • Unterstützung durch ein engagiertes Team
  • Faire Honorare, die in Form einer Übungsleiterpauschale bezahlt werden können
  • die Möglichkeit, sich sozial zu engagieren und persönlich weiterzuentwickeln

Weiter mit "Organisatoriosches"

Folgt uns auf Facebook und Instagram!